Grundbuchauszug ist Voraussetzung für ein Baudarlehen

Der Grundbuchauszug ist die Abschrift aller Eintragungen eines Grundbuchs und wichtige Unterlage, ohne die eine Bank kein Baudarlehen gewährt. Welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um einen Grundbuchauszug beantragen zu können, erfahren Sie hier.

 

 

Was ist ein Grundbuchauszug?

Der Grundbuchauszug ist die Abschrift aller Eintragungen zu einem Grundstück im Grundbuch. Beim Grundbuch handelt es sich um ein öffentliches Register, in dem sowohl die Eigentumsverhältnisse als auch die auf dem Grundstück liegenden Lasten sowie die mit dem Grundstück verbundenen Rechte schriftlich festgehalten werden.

Warum verlangt die Bank einen Grundbuchauszug?

Immobilienkredite werden in der Regel über die sogenannte Grundschuld abgesichert, die im Grundbuch eingetragen wird. Damit wird der finanzierenden Bank das Recht eingeräumt, die Immobilie in letzter Instanz zu veräußern, sollte der Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen. Aus diesem Grund wird vor Abschluss einer Baufinanzierung neben der Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers auch eine sogenannte Beleihungsprüfung durchgeführt, um etwaige Verluste bei einer Zwangsversteigerung kalkulieren zu können. Hierbei wird geprüft, ob die im Grundbuch eingetragene Grundschuld auch werthaltig ist. Für die Beleihungsprüfung benötigt die Bank einen Grundbuchauszug. Banken bestehen bei Gewährung eines Baudarlehens außerdem in der Regel auf die Eintragung im ersten Rang des Grundbuchs, um im Falle einer Zwangsversteigerung als Gläubiger zuerst bedient zu werden.

 

Kann jeder einen Auszug beantragen?

Als öffentliches Register ist das Grundbuch prinzipiell auf die Einsichtnahme durch Dritte ausgerichtet. Da im Grundbuch jedoch auch persönliche Daten des Eigentümers enthalten sind, dürfen laut der Grundbuchordnung (GBO) nur Personen Einsicht in das Grundbuch nehmen und einen Grundbuchauszug anfordern, die ein berechtigtes Interesse nachweisen können. Damit das Amt dem Antrag stattgibt, müssen Gründe vorgebracht werden, die ausschließen, dass nur aus reiner Neugier oder zur Verfolgung unbefugter Zwecke Einsicht genommen wird.

Wann ist eine Grundbucheinsicht möglich?

Ein berechtigtes Interesse ist beispielsweise gegeben, wenn Kaufinteressenten bereits in Verhandlungen mit dem Grundstückseigentümer stehen oder Gläubiger sowie Kreditgeber des Grundstückseigentümers Einsicht nehmen wollen. Ob ein berechtigtes Interesse vorliegt oder nicht, liegt letztlich im Ermessen des zuständigen Grundbuchamts. Bestimmte Personen wie Notare, Behörden oder Kreditinstitute, die aus beruflichen Gründen besonders häufig eine Grundbucheinsicht vornehmen müssen, werden zum uneingeschränkten Online-Abrufverfahren zugelassen, sofern die gesetzlichen Bestimmungen erfüllt sind. Die Erstellung des Grundbuchauszugs ist kostenpflichtig.

Wo kann ich den Grundbuchauszug anfordern?

Ein Grundbuchauszug kann in den Einsichtenstellen der zuständigen Grundbuchämter entweder persönlich oder schriftlich per Post oder Fax beantragt werden. Welches Amtsgericht als Grundbuchamt zuständig ist, richtet sich danach, in welchem Bundesland das betreffende Grundstück liegt.

Elektronisches Grundbuch nach Bundesländern

Seit der Einführung des elektronischen Grundbuchs kann der Grundbuchauszug von Personen, die zum uneingeschränkten Online-Abrufverfahren zugelassen sind, auch online erstellt werden. Das für Ihr Bundesland zuständige Landesportal mit weiteren Informationen finden Sie in der unten stehenden Auflistung.

Kontakt

OLAF ZAHN | Immobilienfinanzierung
Kalenwall 1
38100 Braunschweig

Telefon:  0531/61281222
Telefax:  0531/61281229

Mobil:     0177/3285543
E-Mail:    info@olaf-zahn.de
Internet: www.olaf-zahn.de

Olaf Zahn - Mehr als kompetent und engagiert.

persönlich / sicher / unabhängig

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag09:00 - 19:00
Freitag09:00 - 12:00
Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie uns erreichen über E-Mail: info@olaf-zahn.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OLAF ZAHN | Immobilienfinanzierung