Verbraucherdarlehensverträge

Allgemeine Informationen und Erläuterungen zu Allgemein- undImmobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen

 

 

Vorwort

Im Juni 2019 ist das durch die EU-Verbraucherkreditrichtlinie modifizierte Verbraucherkreditrecht in Deutschland in Kraft getreten, das im Juni 2014 durch die Vorgaben der Verbraucherrechtrichtlinie und im März 2016 an die Vorgaben der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie angepasst wurde. Nach dem heute geltenden Verbraucherkreditrecht hat der Darlehensgeber unter anderem allgemeine Informationen über Verbraucherdarlehensverträge zur Verfügung zu stellen und dem Darlehensnehmer vor Abschluß einer Verbraucherdarlehensvertrags angemessene Erläuterungen zu geben. Diese Informationen und Erläuterungen sollen Sie als Darlehensnehmer in die Lage versetzen zu beurteilen, ob der Vertrag dem von Ihnen verfolgten Zweck und Ihre Vermögensverhältnisse gerecht wird.

 

Ihre zukünftige Bank, Ihre Bausparkasse, Ihre Hypothekenbanken oder Ihre Versicherungsunternehmen - Im Folgenden aus Gründen der Verständnlichkeit einheitlich als Bank bezeichnet - informiert Sie und erläutert Ihnen vor diesem Hintergrund im gemeinsamen Kreditgespräch und mithilfe der vorliegenen Informationen die wesentlichen Bestimmungen Ihres Verbraucherdarlehensvertrags. Sofern Sie darüber hinaus weitere Infomationen und Erläuterungen benötigen, wenden Sie sich bitte an uns der OLAF ZAHN | Immobilienfinanzierung.

Diese Informationen müsste Ihnen Ihre zukünftige Bank aushändigen, wenn Sie Interesse an einem Verbraucherdarlehensvertrag beurkunden, Bei einerm Allgemein-Verbraucherdarlehensvertrag Unterrichtet Sie Ihre Bank rechtzeitig vor Vertragsabschluss mittels einer vorvertraglichen Information unverzüglich, nachdem Sie Ihre Bank die für den Kreditantrag benötigten Informationen und Nachweise, die von Ihnen zu besorgen sind, eingereicht haben (siehe Checkliste), und rechtzeitig vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung. Die jeweiligen vorvertraglichen Informationen unterrichtet Sie über gesetzlich bestimmte Inhalte des Verbraiucherdarlehensvertrags. Der genaue Zeitpunkt der Aushändigung der vorvertraglichen Informationen richtet sich auch nach den Geschäftsprozressen Ihrer Bank sowie nach den Umständen Ihres Kreditgesprächs. Zu den Inhalten der vorvertraglichen Informationen finden Sie ebenfalls im folgende dieser weiterführenden Ausführungen.

Allgemeine und vorvertragliche Informationen

Vertragsabschluss und Auszahlungsvoraussetzungen

Bevor SIe mit Ihrer Bank einen Verbraucherdarlehensvertrag abschließen, sind auf beiden Seiten Entscheidungen zu treffen. Gern ist Ihre Bank bereit, Ihnen bei der Vorbereitung Ihrer Entscheidung zu stehen. Die Entscheidung für eine Darlehensaufnahme liegt aber letztlich in Ihrer Verantwortung.

 

Ihre Bank prüft und bewertet grundsätzlich auch in Ihrem Fall die Risiken einer Kreditvergabe. In die Kreditentscheidung Ihrer Bank fließen folgende Kriterien ein:

  • Informationen von Ihnen, zum Beispiel
    • Angaben zu Ihrer Person und
    • zum Zweck der Darlehensaufnahme
  • Ihre jeweiligen Einkommen
  • Ihre jeweiligen Ausgaben
  • sowie andere finanzielle und wirtschaftliche Umstände
  • gggfs. Informationen, die Ihre Bank unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen einholt, zum Beispiel:
    • Kreditauskunftdateien wie der SCHUFA
    • oder von anderen Banken
  • Werthaltige etwaige Sicherheiten, zum Beispiel
    • einer bestehenden Immobilie
    • oder sonstige Sicherheiten, die Sie von Ihrer Bank zur Sicherung Ihres Allgemein-Verbraucherdarlehensvertrags oder Ihres Immobiliardarlehensvertrags anbieten.

 

 

Kommt es zum Vertragsabschluss, regelt der Darlehensvertrag auch die Auszahlungsvoraussetzungen. Voraussetzung für die Auszahlung ist regelmäßig der Nachweis über die Erbringung der vertraglich vereinbarten Sicherheiten wie etwa eine Grundschuld oder Versicherungsnachweise. Sobald diese Voraussetzungen erfüllt sind, wird das DarlehenIhrer Anweisung entsprechend ausgezahlt. Der Auszahlungsverpflichtung Ihrer Bank steht Ihrer Pflicht zur abnahme des Darlehensvertrags gegenüber. Bei Allgemein-Verbraucherdarlehensverträgen wird das Darlehen zum vereinbarten Zeitpunkt grundsätzlich vollständig ausgezahlt bzw- der Kreditrahmen zur Verfügung gestellt. Bei Immobiliar.Verbraucherdarlehensverträgen wird das Darlehen für fertiggestellte Gebäude üblichweise in einer Summe, für Neubauten entsprechend dem Baufortschritt in mehreren Raten je nach Vereinbarung ausgezahlt.

Finanzielle Belastungen

Die finanziellen Belastungen für Sie ergeben sich im Einzelnen aus den Imformationen, die Ihnen Ihre Bank im Kundengespräch mitgeteilt hat sowie aus den ausgehändigten Unterlagen der vorvertraglichen Informationen und ggfs. dem Vertragsentwurf. Besteht eine Finanzierung aus mehreren Verbraucherdarlehensverträgen, ist eine Gesamtvorschau vorzunehmen.

 

Bitte prüfen Sie Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, d.h., welche finanziellen Belastungen Sie mit Blick auf Ihre persönlichen Lebensumstände für die voraussichtliche Dauer des Darlehensvertrags oder ggfs. der Darlehensverträge verkraften können. Technisch ausgedrückt: Prüfen Sie in Ihrem Interesse die EInnahmen- und die Ausgabenseite Ihrer "persönlichen Bilanz".

Vertragstypische Risiken, Haftungsrisiken und Zahlungsverzug

Die Aufnahme eines Kredits gehört bei vielen Menschen zu den wichtigen finanziellen Entscheidungen ihres Lebens. Diese sollte wohlüberlegt getroffen werden.

 

Sofern sich während der Vertragslaufzeit Ihre persönlichen Lebensumstände ändern, bestehen die vertraglichen Leistungsverpflichtungen gleichwohl uneingeschränkt fort. Sollten Sie dadurch in finanzielle Schwierigkeiten kommen, sprechen Sie Ihre Bank bitte rechtzeitig an. Ihre Bank wird gemeinsam mit Ihnen versuchen, eine für beide Seiten tragfähige Lösung zu finden.

 

Im Falle des Zahlungsverzugs können schwerwiegende Folgen auf Sie zukommen. Die Bank hat - sofern es nicht zu einer anderweitigen einvernehmlichen Lösung kommt - die Möglichkeit der Darlehenkündigung. Die Bank ist dann zur Verwertung der Sicherheiten berechtigt, aslo zum Beispiel zur Versteigerung oder zum Vrkauf Ihrer Immobilie. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen. kann dies zusätzlich einer Volltreckungen in Ihr persönliches Vermögen bedeuten. Es ist jedoch das anliegen Ihrer Bank, die zwangsweise Verwertung der Sicherheiten möglichst zu vermeiden. Je eher Sie sich daher mit Ihrer Bank in Verbindung setzen und Sie offen über Ihre neue Situation informationen, desto größer ist die Chance, gemeinsam zu einer Lösung zu kommen.

 

Ihre Bank behandelt Ihre gesamten persönlichen Informationen vertraulich. Nur im rechtlich vorgegebenen Rahmen von Datenschutz und Bankgeheimnis oder mit Ihrer Zustimmmung können Informationen über Ihr finanzielles Engagement bei Ihrer Bank, zum Biespiel an Kreditauskunftsdateien, weitergegeben werden.

Hauptmerkmale des Vertrages

Vertragsarten

Die Vertragsarten unerscheiden sich nicht nur hinsichtlich der Art der Darlehensgewährung. Auch bei der Vertragsabwicklung, zum Beispiel den Verzugs- und Beendigungsregelungen, gibt es Unterschiede.

Verbraucherdarlehensvertrag

Nach den gesetzlichen Bestimmungen wird der Darlehensgeber durch einen Darlehensvertrag verpflichtet, dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag in der vereinbarten Höhe zur Verfügung zu stellen. Der Darlehensnehmer ist verpflichtet, den geschuldeten Zins zu zahlen und das Darlehen zurückzuzahlen. Die Besonderheit bei einem Verbraucherdarlehensvertrag, der die oben genannten Voraussetzungen zu erfüllen hat, zwischen einem Unternehmer, der Bank, und einem Verbraucher, das heißt, einer natürlichen Person vereinbart wird, die den Darlehensvertrag zu einem Zweck abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

 

Der Verbraucherdarlehensvertrag umfasst begrifflich den Allgemein-Verbraucherdarlehensvertrag und den Immobiliar-Verbraucherdarlehensvertrag.

Allgemein-Verbraucherdarlehensvertrag

Allgemein-Verbraucherdarlehensverträge sind im Gegensatz zu den Immobiliardarlehensverträgen dadurch gekennzeichnet, dass sie weder durch ein Grundpfandrecht oder eine Reallast gesichert sind, noch für den Erwerb oder die  Erhaltung des Eigentumsrechts an Grundstücken, an bestehenden oder zu errichtenden Gebäuden oder für den Erwerb oder die Erhaltung von grundstücksgleichen Rechten bestimmt sind.

 

Darüber hinaus hat der Gesetzgeber folgende Verbraucherdarlehen vom Anwendungsbereich der Allgemein-Verbraucherdarlehensverträge ausgenimmen:

  • Kleindarlehen mit einem Nettodarlehensbetrag von weniger als 200,00 €
  • Pfanddarlehen, bei denen sich die Haftung auf ein übergebenes Pfand beschränkt
  • kurzzeitige Darlehen, bei denen das Darlehen binnen drei Monaten zurück zu zahlen ist
  • Arbeitgeberdarlehen
  • Förderdarlehen, d.h. Verbraucherdarlehen, die nur mit einem begrenzten Personenkreis aufgrund von Rechtsvorschriften in öffentlichem Interesse abgeschlossen werden, wenn im Vertrag für den Darlehensnehmer günstigere als marktübliche Bedingungen und höchstens der marktüblichen Sollzinssatz vereinbart sind.

Beispiele:

Allgemein-Verbraucherdarlehen werden typischerweise abgeschlossen, um Gegenstände des täglichen Lebens, wie etwa

  • ein Auto
  • Haushaltsgeräte
  • oder eine Reise zu finanzieren

Kontakt

OLAF ZAHN | Immobilienfinanzierung
Kalenwall 1
38100 Braunschweig

Telefon:  0531/61281222
Telefax:  0531/61281229

Mobil:     0177/3285543
E-Mail:    info@olaf-zahn.de
Internet: www.olaf-zahn.de

Olaf Zahn - Mehr als kompetent und engagiert.

persönlich / sicher / unabhängig

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag09:00 - 19:00
Freitag09:00 - 12:00
Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie uns erreichen über E-Mail: info@olaf-zahn.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OLAF ZAHN | Immobilienfinanzierung