Navigation überspringenSitemap anzeigen

Baukindergeld zur Förderung der Baufinanzierung im Raum Braunschweig

Familien, die Eigentum erwerben, werden unter bestimmten Bedingungen vom Staat in Form von Baukindergeld finanziell bezuschusst. Hierfür wird ein Antrag bei der staatlichen KfW-Bank gestellt. Gerne berät Sie das Team von OLAF ZAHN | Immobilienfinanzierung aus Braunschweig, zu den Möglichkeiten einer Förderung vom Staat beim Kauf oder Bau einer Eigenheims.

Vorab geben wir einen allgemeinen Überblick zum Thema Baukindergeld sowie zu den Voraussetzungen, die für die Beantragung notwendig sind. Bleiben Sie mit uns stets auf dem Laufenden rund um eine individuelle Baufinanzierung. Ob die verschiedenen Finanzierungsarten oder Versicherungen – wir unterstützen Sie mit unserem Fachwissen!

Die wichtigsten Fragen beantwortet – alle Informationen zum Baukindergeld

Damit Sie bestens informiert sind, geben wir Ihnen hilfreiche Antworten zum Baukindergeld. Werfen Sie einen Blick auf häufig gestellte Fragen:

Wie hoch ist das Baukindergeld?

Pro Kind und Jahr gewährt der Bund einen Zuschuss von 1200 €. Dabei kann die Förderung zehn Jahre lang in Anspruch genommen werden, sodass eine Familie mit zwei Kindern insgesamt 24000 € erhält und eine mit drei Kindern 36000€. Das Geld wird jährlich ausbezahlt und wirkt wie Eigenkapital bei der Baufinanzierung. Auch eine rückwirkende Beantragung ist möglich, sofern der Kaufvertrag seit dem 1.Januar 2018 abgeschlossen wurde.

Wer erhält Baukindergeld?

Zu den zwei wichtigsten Voraussetzungen gehören: Kinder und eine Immobilie, die von der Familie selbst bewohnt werden soll. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Neubau oder eine Bestandsimmobilie handelt. Nach dem Einzug muss dafür eine Meldebestätigung vorgelegt werden. Bei Antragstellung müssen die Kinder jünger als 18 Jahre sein, im neuen Eigenheim wohnen und Kindergeld vom Staat bekommen. Wichtig ist, dass es das Baukindergeld nur beim erstmaligen Immobilienerwerb gibt. Lebt die Familie bereits in einer Eigentumswohnung und möchte in ein Haus ziehen, hat sie keinen Anspruch auf Baukindergeld. Die Ausnahme sind Immobilien, die man als Single erworben hat und erst später nach Familiengründung ein neues Haus erwirbt.

Gibt es Einkommensgrenzen?

Familien mit geringem und mittlerem Einkommen sollen vom Baukindergeld profitieren. Deshalb darf das zu versteuernde Haushaltseinkommen 75000 € nicht überschreiten. Dieser Betrag erhöht sich pro Kind um 15000 €, sodass eine Familie mit zwei Kindern ein bis zu 105000 € zu versteuerndes Einkommen haben kann. Beachten Sie jedoch, dass das zu versteuernde Einkommen deutlich unter dem Bruttoeinkommen liegt. Es wird durch den Abzug von Werbungskosten und Freibeträgen vom Brutto ermittelt. Sie finden auf dem Steuerbescheid das zu versteuernde Einkommen ausgewiesen. Zur Prüfung werden die Einkünfte aus den beiden Jahre vor der Antragstellung genommen. Hierfür müssen Sie die letzten zwei Einkommensbescheide bei Beantragung von Baukindergeld einreichen.

Wie viel ist im Fördertopf?

Die Regierung stellt einen Fördertopf von zwei Milliarden Euro bis 2021 zur Verfügung. Daraus werden das Baukindergeld, höhere Abschreibungen für den Wohnungsneubau und ein Gebäudesanierungsprogramm finanziert. Laut Finanzminister sollte diese Summe reichen, damit niemand, dem die Förderung zusteht, leer ausgeht.

Nehmen Sie Kontakt zum Experten für Immobilienfinanzierung auf!

Sie haben eine interessante Immobilie gefunden und benötigen nun Hilfe bei der Planung einer entsprechenden Baufinanzierung? Sie möchten mehr über mögliche Fördermittel erfahren? Wenden Sie sich an die Finanz-Experten von OLAF ZAHN | Immobilienfinanzierung und lassen Sie sich beraten. Gerne ermitteln wir das für Sie am besten passende Finanzkonzept. Wir freuen uns auf Sie!

Alles, was getan wird,ist es wert, gut getan zu werden.

[Aristoteles, 384-322 v. Chr.]

Wir beraten Sie gerne Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen:

Kontaktinformation
Weitere Informationen
OLAF ZAHN | Immobilienfinanzierung - Logo
Zum Seitenanfang